News aus DownUnder

Untitled document


1285591101Hey Leute....gut "eingelebt", ging es nach bereits einer Woche Traing in Australien zum letzten Rennen (Trainingsrennen) vor der WM. Naja, wenn man mit Cancellara, Pozzato, Visconto, Oss, Hagen, usw. am Start steht, kann man sich vorstellen das dieses Rennen kein leichtes war. Das Terrain: hügelig, das Wetter: windig! Von Start an hohes Tempo und die gesamte italienische WM-Mannschaft als Hauptakteur. Schlussendlich konnte sich eine 4 Mann Gruppe absetzen (Canci und Pozzato mitdabei) und fuhren einen hauchdünnen Vorsprung ins Ziel. Pozzato sicherte sich den Sieg im Sprint. Dahinter kamen wir (Feld) ins Ziel, wobei Daniel Schorn noch auf den neunten Platz spurtete. Perfektes Training und zugleich letzte harte Einheit vor dem großen Rennen. Gefühl war echt gut...die WM kann kommen!

 

 

Erster ausländischer Vertrag

Untitled document

 
1289938743Letzte Woche war dann alles klar, als ich meinen ersten ausländischen Vertrag in Italien unterschrieb.
Nächstes Jahr werde ich für das Farmteam von Liquigas fahren: Team Marchiol! Unter Beobachtung von Liquigas werde ich die Saison 2011 bestreiten.
Nun bin ich meinem Ziel einen großen Schritt näher und freue mich total auf 2011!

 

WM-Rennen am anderen Ende der Welt

Untitled document


Endlich war es dann soweit. Um 13Uhr Ortszeit fiel der Startschuss zum Weltmeisterschaftsrennen. Die Strecke hatte es echt in sich: 2 Anstiege und bis zu 18Prozent Steigung. In den ersten Runden lies man einzelne Fahrer ziehen und das Tempo im Hauptfeld wurde erst ab der vierten von zehn Runden so richtig angezogen! Zusammen mit meinen Teamkollegen Schorn,Preidler und Hofer fuhr ich immer sehr aufmerksam. In der vorletzten Runde, kurz vor der finalen Zieldurchfahrt konnte ich ein Loch vor mir nicht mehr schließen und musste reissen lassen. Jetzt konnte ich nur noch hoffen, dass meine helferischen Dienste zu ein top Platzierung reichen. Leider wurde Dan kurz vor dem Ziel noch behindert, doch Georg (Preidler) sprintet noch auf den 24.Platz. Ich beendete die WM auf dem 80.Platz

 

WELTMEISTERSCHAFT in Australien/ Geelong- auf gehts zum Saisonhöhepunkt

Untitled document


128462872522.9 -> endlich angekommen in Australien!
Die Reise wae echt lang. Zuerst gings fünf Stunden nach Dubai, wo wir einen Aufenthalt von drei Stunden hatten. Die Zeit verging echt gut- DutyFree, etwas essen und schon weiter zum Anschlussflug. Weiter gings nach Kuala Lupur (7Stunden) und dann nach Melbourn (nochmals 7Stunden).
Die Zeitumstellung macht mir zwar noch etwas zu schaffen aber es wird von Tag zu Tag besser. Es ist ziemlich kühl hier (so um die 15Grad), doch kein Regen und es blizt immer wieder die Sonne hervor. Am Sonntag fahren wir dann ein internationales Rennen, zum einrollen für die WM.
Ich halte euch auf dem laufenden und werde mich auf jeden Fall nochmals vor der WM melden...
Bis dahin...

 

Guter Auftakt bei der 4tägigen Rundfahrt in Italien- GIRO de Friuli

Untitled document

 
1283972236Erste Etappe beim Giro de Friuli in Italien und scho ganz vorne platziert. Schon nach der ersten Bergwertung konnte ich mich mit einer kleinen Gruppe absetzen. Doch dann schloss eine Verfolgergruppe auf und eine der nächsten Konterattacken war dann erfolgreich. Von uns mit dabei: Stefan Kirchmair. Die Gruppe hatte auf uns eine Vorsprung von etwas mehr als einer Minute. Hinten rollte zwei Gruppen zusammen (60Mann Gruppe gesamt). Als ein Kasache attackierte, schloss ich mich ihm an und wir starteten die Flucht nach vorne. Besser gesagt ich, denn die meiste Zeit sah mein Gefährte nur mein Hinterrad. Nach 20km schafften wir dann den Anschluss nach vorne. Ich war ziemlich platt nach dieser Aktion. Wir waren nun eine 18Mann Spitzengruppe und konnten unseren Vorsprung aufs Feld auf zwei Minuten ausbauen. Diesen retteten wir dann auch ins Ziel. Im Finale waren die Beine schon ziemlich schwer und ich kam "nur" auf den 11.Platz. Es ist echt super gelaufen heute. Zudem hat Kirchmair sich das Sprinttrikot gesichert. Gratuliere!

 

Gute Beine im Burgenland

Untitled document

 
1282640238Nach einer längeren Rennpause ging es am Sonntag wieder mal zur Sache. Für mich heuer mein erstes Tchibocuprennen. Bei der diesjährigen Burgenlandrundfahrt wurde eine etwas größere Runde zu Beginn gefahren (120km), und dann gab es 4 anspruchsvolle Schlussrunden zu bewältigen. Wir hatten, mit David Wöhrer, gleich in der Anfangsphase einen Mann an der Spitze (zusammen mit Praxmarer, Radteam Tirol) machte sich das Duo auf und davon. Die große Schleife war daher eine ziemliche Bummelfahrt für mich, da man die beiden vorne über 5Minuten davon lies. Am Schluss ging es dann zur Sache. Als wir die Spitzenreiter schluckten, focierte ich dann des öfteren Attacken. Zwei Mal konnte ich mich etwas weiter absetzen, doch der Gegenwind zum Ziel hin, erschwerte das Ganze. Bei der 2000 Metermarke startete ich einen erfolgreiche Attacke, doch kurz vor der 1km Marke schloss man wieder auf. Schon ziemlich platt kam ich auf die Zielgerade und mit letzter Kraft sprintete ich auf den 11.Platz.
Nächste Woche gehts dann zum nächsten Radligarennen nach Zagreb ( zugleich UCI 1.2).

 

Double bei den Tiroler Zeitfahrn- und Kriteriummeisterschaften, doch jeweils nur die Bronzerne

Untitled document

 

 

 

Eine Woche in Polen...endlich vorbei!

Untitled document

Viel positives von Polen gibt es nicht zu erzählen!
Angefangen hat alles mit einer ewigen Autofahrt (14Stunden) nach Danzig, für "nur" ein Rennen (Defekt bei 2Kilometermarke). Domi Brändle fuhr den 7.Platz ein- Gratulation!
Dann gings (ohne Informationen, vom Rennen, Hotel, usw.) weiter zur Rundfahrt Marzovia UCI 2.2, in der Region rund um Warschau. Beim ersten Rennen durfte überhaupt nur ein Fahrer starten. Der Rest von uns konnte zuschauen. Das eigentlich geplante Zeitfahren wurde auch nicht ausgetragen. Schlussendlich war die Rundfahrt 4.Etappen lang, im Schnitt so um die 160km und komplett flach. Entschieden wurde das Rennen nur durch die Bonussprints, wo es jeweils 3,2 und 1 Sekunde für die ersten drei gab.
Auf der vorletzten Etappe konnten wir uns bzw Marco Haller das Bergtrikot sichern. Auf der letzten Etappe gab es dann nochmals 10Bergwertungen (bzw "Hügelwertungen"). Es war ein harter Arbeitstag, aber die Mannschaft harmonierte perfekt. Bis zur 100km Marke liesen wir eine 7Mann Gruppe ziehen, welche wir dann stellten und Marco sich die restlichen Wertungen und somit den Sieg in der Bergwertung sichern konnte. Trotz der harten Arbeit und des schwierigen Finale, kam ich noch auf den 16.Platz.

Endlich wieder daheim!

 

Super Ö-Tour mit krönenden Abschluss auf der letzten Etappe

Untitled document


Auch die zweite Halbzeit der Östrreichrundfahrt verlief echt super. Wir konnten uns (unser Team) super präsentieren. Beim vorletzten Teilstück, deim Einzelzeitfahren in Podersdorf, kam ich mit einem Rückstand von 2min30sec auf den Sieger auf den 53.Platz. Auf den 26 flachen Kilometern spürte ich die harte Belastung der letzten Tage, trotzdem kam ich ganz gut in Schwung und war recht zufrieden. Auf der letzten Etappe war es dann endlich soweit....wir hatten endlich jemanden in der Gruppe, besser gesagt gleich zwei Leute mit Brändle und Kirchmair. Zwar hatte ich es mir zum Ziel gesetzt als Erster mit einer Spitzengruppe nach Wien einzufahren, doch Radsport ist eben kein Wunschkonzert. Nichts desto trotz freute ich mich total für meine zwei Teamkollegen, dass es endlich geklappt hat und wir vorne vertreten waren. Den Sieg an diesem Tag holte sich der Sprinter Brown vom Rabobankteam.
Resumé der "Ö-Tour Woche": Es war sau geil, das Team war super, die Stimmung immer genial, die Betreuer einfach top und ich mit meinem 44ten Gesamtplatz sehr zufrieden. Zudem wurde ich in der U25-Wertung 12ter (6.Platz U23).

 

ÖSTERREICHRUNDFAHRTFOTOS JETZT ONLINE

Untitled document


1278580954Endlich!!! Nach Serverproblemen kann ich nun wieder neue Fotos online stellen!!! Ganz neu unter "Fotos": Österreichrundfahrt!
Unbedingt reinschaun...werde die Fotos täglich aktualisieren! Viel Spass...

 

Dritte und vierte Etappe- Berge, Berge und nichts als Berge

Untitled document


1278516785Die letzten zwei Etappen waren richtig hart, speziell heute!
Aber erstmal zu gestern: Es gab drei Berge zu bewältigen. Ziel war dann in Lienz,Osttirol. Im strömenden Regen wurden wir ins Rennen geschickt. Schon der erste Berg (Pass Thurn) wurde mit einem höllen Tempo gefahren. Hier löste sich auch eine 5Mann Spitzengruppe, welche erst am letzten Anstieg gestellt wurde. Am Felbertauern wurde ein etwas gemütlicheres Tempo angeschlagen. Auf dem letzten Berg, der Pustertaler Höhenstraße, ging es aber dann richtig zur Sache. Anfangs konnte ich das Tempo vorne ganz gut mitfahren, doch bei einer weiteren Tempoverschärfung war es aus für mich. Ich erreichte das Ziel mit +7min auf den Sieger. Totschnig wurde sensationeller 14ter!!!

Heute stand der Großglockner auf dem Programm, hinauf bis zur Kaiser Franz Josefs Höhe auf 2323 Höhenmetern. Bis nach Heiligenblut war es eine reine Raserei. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich einen 48km/h Schnitt am Tachometer stehen! Wir, also das ganze Team Tyrol, fuhren geschlossen vorne in den Berg hinein und konnten so unseren Käptn Harry Totschnig perfekt positionieren. Hinauf auf den Gipfel fand ich einen guten Tritt und die zirka 10Mann Gruppe, wo ich mich befand, fuhr ein gutes & gleichmäßiges Tempo. Mit knapp über 8min+, kam ich auf den 47ten Platz. Der Sieg ging...eh klar, an Ricco und dies wiedermal souverän! Gesamt bin ich nun 48ter. Ich habe jetzt schon einiges an Zeitrückstand und hoffe daher, dass ich es, nächsten Tagen, endlich in eine Fluchtgruppe schaffe. Also Daumen drücken und TV schaun (Zusammenfassung im ORF).

 

Das Horn ruft- 2.Etappe Ö-Tour

Untitled document

 
1278361634Heute gings im Finale rauf aufs Kitzbüheler Horn. Doch vorher mussten wir die Strecke von Landeck nach Kitzbühl (gesamt waren es heute 175km) bewältigen. Gleich am Anfang gings richtig schnell los. Bei der ersten Bergwertung (bei 12km) gings schon richtig ab und hier formierte sich auch eine kleine Ausreißergruppe. Wir versuchten zwar alles, aber waren schlussendlich nicht von der Partie. So präsentierten wir uns dann bei der Nachführarbeit. Die Einfahrt zum Kitzbüheler Horn (20km bevor die Steigung begann bis Kitzbühel) wurde ein extremes Tempo angeschlagen, sodass sich das Feld sogar teilte. Ich war etwas weiter hinten, fand jedoch am Berg einen guten Tritt und fuhr mein Tempo hinauf. Als 52ter überquerte ich dann endlich den Zielstrich und war überglücklich das die Quälerei ein Ende hatte. Super lief es für Totsch, der nur ganz knapp die top20 verfehlte und 21ter wurde. Gratulation!!

 

1.Etappe Ö-Tour --> Massensprint and Greipel takes the victory

Untitled document


1278258760So, der erste Tag liegt hinter mir. Es war echt fein zum einrollen. Bis auf das schnelle Finale war es ein recht ruhiger Tag. Die Ausreißer, welche sich schon kurz nach dem Start auf und davon machten, holten wir zirka 30km vor dem Ziel zurück. Am Ende war es brutal schnell und winkelig. Ich hatte zwar keine top Position, versuchte jedoch weit vorne mitzufahren um ja keine Sekunden zu bekommen. Greipel sicherte sich den Sieg.
Morgen geht es dann so richtig los: Das Kitzbühler Horn- LIVE im TV!!! Haltet mir die Daumen...werde euch gleich nach der Etappe berichten wies gelaufen ist. Bis dahin...Schöne Grüße aus St.Anton am Arlberg!

 

Team Tyrol Teampräsentation für Ö-Tour im neuen Kaufhaus Tyrol

Untitled document

 
1278149657Fotoshooting, Filmaufnahmen für ORF und riesen Teampräsentation für die anstehende Österreichrundfahrt. So sah der Freitag vor dem Start der Rundfahrt aus (Start der Ö-Tour am 4.7 in Voralberg). Gestern durfte ich mein neues Meistertrikot vorführen...ein geiles Gefühl!!! Werde euch über die Ö-Tour am laufenden halten: + Montag und Mittwoch LIVE-Übertragung im ORF1 (ca. ab 14Uhr) und tägliche Zusammenfassung am Abend.

 

STAATSMEISTER U23 und 6ter Gesamtrang Elite

Untitled document

 
1277669961Nach schweren 190km, einer langen Flucht, vielen Sonnenstunden und einem Krampf auf den letzten 1000Metern, holte ich mir, bei der heutigen Staatsmeisterschaft auf der Straße, den U23-Meistertitel. In der Elite kam ich auf Platz 6! Einen großen DANK an das gesamte Team Tyrol, eine spitzen Leistung heute! Gratulation an Totsch, der nur ganz knapp am Staatsmeistertitel vorbeischrammt und den zweiten Platz belegte!

 

Thüringenrundfahrt- 14ter Gesamtplatz nach schwerem Sturz

Untitled document

 

 

 

Grand Prix Ringerink in Norwegen

Untitled document

 
1275495808Norwegen wir kommen!!
GP Rogaland UCI 1.2: Am Sonntag den 30.5 stand das 196km lange Eintagesrennen (nähe Stavanger) am Programm. Leider konnte wir die volle Distanz nicht abspulen. Die 13Mann Gruppe, welche sich 40km vor dem Ziel absetzen konnte (leider war keiner von uns vertreten), brachte einen 2Minuten Vorsprung auf die kurzen Schlussrunden. Da die Rennleitung der Meinung war, dass sich Spitze und Hauptfeld in die Quere kommen würden, nahmen sie das gesamte Hauptfeld aus dem Rennen. So kam es dann, dass sich nur 13 Fahrer auf der Ergebnisliste fanden.

Heute startete der GP Ringerink. Die Rundfahrt führt über 5.Etappen, welche teils sehr hüglig bis bergig sind. Die erste Etappe verlief schon mal sehr gut. Totsch wurde 6ter und ich sprintete auf den 11.Platz. Das morgige Rennen führt über 205km.
Bericht folgt....

 

Update Fleche du Sud, 12.5- 16.5.2010

Untitled document


Gestern auf der 2.Etappe ging es richtig zur Sache. Es war nahezu ein Gemätzel und so auch das Ergebniss. Totschnig und Mair behaupteten sich sehr gut in der Spitzengruppe und Totsch konnte sich den 5.Etappenplatz sichern. Nun ist er gesamt fünfter und zweiter in der Sprintwertung. Ich erreichte in einer Gruppe dahinter (zusammen mit Kirchmair Stefan) das Ziel.
Heute (3.Etappe) war es wieder mal richtig schnell. Es konnte sich eine 6Mann Gruppe absetzen, welche jedoch 3km vor dem Ziel eingeholt wurde -> Massensprint! Wir konnten leider nicht ganz vorne mitmischen, doch Totsch brachten wir sicher ins Ziel.
Morgen dann die 4te und letzte Etappe.

 

Prolog- Fleche du Sud

Untitled document


Die "Fleche du Sud", UCI 2.2 in Luxembourg startete heute mit einem 4,5km langen Prolog. Ich fand mich sehr gut zurecht und kam auf den 17ten Platz. Auf den Sieg fehlten mir 13Sekunden. Aber auf den nächsten 4.Etappen ist noch alles offen. Da heißt es dann Angriff!! Ich halte euch am laufenden....bis dahin, Lg Mat

 

Rund um den Finanzplatz Frankfurt-Eschborn abhacken und weiter zur 5-tägigen "Fleche du Sud"

Untitled document


1273167943Der Klassiker Rund um den Finanzplatz Frankfurt-Eschborn fand wie jedes Jahr am 1.Mai statt. Das gesamte Rennen war brutal schnell und daher war es echt schwer mit einer Gruppe wegzukommen. Doch 40km vor dem Ziel gelang es 5 Holländern (Rabobank- und Jo-Piels- Team) sich abzusetzten. Zusammen mit dem Team Tyrol (ich startete für national Team) kontrollierten wir den Abstand um im Finish alles für unseren Sprinter Sokoll Jan zu ebnen. Auf den drei Schlussrunden zogen wir das Tempo und der Vorsprung schmolz. Im Finale wurde es dann echt knapp. Erst bei der 1000Meter Marke schnappten wir die Ausreißer. Jan war echt gut positioniert und es schien alles perfekt. Doch dann: Ein schwerer Sturz bei der 150Meter Marke und alles war dahin! So schnell kann es leider gehn. Nichts desto trotz, die Arbeit hat super gepasst, lediglich die Vollendung nicht :( Ich rollte als 41ter über die Linie.

 

Giro del Trentino- harte 4Tage liegen hinter mir

Untitled document

 
1272398068Der Giro del Trentino ist überstanden und ich muss euch sagen das war eines meiner schwierigsten Rennen die ich je gefahren bin. Die Profis legen schon ein anderes Tempo vor, trotzdessen haben wir uns echt gut geschlagen. Alle 8 Fahrer sind das Rennen ausgefahren, Totsch hat auf der letzten Etappe den 29ten Platz herausgefahren und hat sich zudem in der Gesamtwertung unter die besten 40 gekämpft!! Respekt! Die Rundfahrt war von Bergen gespickt...ich sag nur soviel: 3500Hm pro Etappe!!!
Ich war ganz zufrieden mit meiner Leistung und freu mich jetzt schon auf das bevorstehende Rennen in Deutschland: Frankfurt-Eschborn CityLoop(ehemaliger Henninger Turm) am 1.Mai

 

Giro del Trentino - Am Start mit Basso, Vinokourov und Co.

Untitled document

 
1271794209Heute stand das Zeitfahren zum Auftakt des Giro del Trentino am Plan. Mit dem 102ten Platz konnte ich mich im Mittelfeld platzieren. Auf den Sieger, Alexandre Vinokourov verlor ich 1min33sec. Ein super Ergebnis lieferte unser Kapitän Hararld Totschnig, der hinter Gilberto Simoni auf den 47.Platz fuhr. Morgen gehts dann richtig los. Zwei schwere Berge und dann die 15km lange Bergankunft hinauf nach San Martino di Castrozza. Bis dahin...

 

Kirschblüten als "Warm up" für den Giro del Trentino

Untitled document


1271660458Ein verrücktes Rennen, eigentlich peinlich das die Elite von den (5 Minuten später gestarteten) Amateurfahrern eingeholt wurde. Da gleich bei Kilometer 0 eine 5 Mann Spitze mit zwei Gourmetfeinfahrern wegrollte, wurde im Hauptfeld mehr als gebummelt. So konnte die Spitze in kürze einen Vorsprung von 6 Minuten herausfahren. Gott sei Dank wurde dann wieder etwas Tempo aufgenommen und die Spitze geschluckt. Es kam zu einem Massensprint. Ich sah das Rennen zwar nur als Trainingseinheit für die bevorstehende Rundfahrt doch im Sprint hielt ich dann doch noch etwas rein und kam auf den 13.Platz. Die Form passt, nun kann der Giro del Trentino kommen!!!

 

Gruppe weg- Stillstand im Feld- hektisches Finale

Untitled document


1271011864Gruppe weg- Stillstand im Feld- hektisches Finale.....so würde ich den Thermenland GP in kürze beschreiben.
Schon in der zweiten von sieben Runden setzte sich eine 11Mann starke Gruppe ab. Mit Andreas Hofer war ein Fahrer vom Team Tyrol vorne vertreten. Die Konstelation der Gruppe sah sehr gut aus. Zwar wurde Anfangs versucht das Loch zu schließen, doch als die Spitze ausser Sichtweite war, war mir klar,dass diese Gruppe durchkommen würde. Zwar schwankete der Zeitabstand immer zwischen 1-3 Minuten, doch die Spitzenfahrer brachte diesen Vorsprung souverän ins Ziel. Hinten im Hauptfeld ging es dann um Platz 10 (da zwei Fahrer aus der Spitze eingeholt wurden). Der Sprintzug für Marco Haller war schon perfekt positioniert. Doch als er dann bei der 500 Metermarke ausgespeicht wurde, wars vorbei. Zwei Stürzen ausgewichen, schaffte ich es dann auch ins Ziel (30.Platz). Gratulation an Andi Hofer für seinen 6.Platz. Der Sieg ging an einen Slowenen vom Perutina-Team.

 

Hartes Rennprogramm zu Ostern

Untitled document

 
1270667739Die drei UCI 1.2 Rennen in Italien hatten es schon ganz schön in sich!
Zwar war ich noch etwas geschwächt von einer vorangehenden Erkältung, doch nach ein paar guten Trainingstagen entschied ich mich dann in Italien an den Start zu gehen.
Mit dem national Team unterwegs, ging die Rennserie am Ostersonntag mit dem ersten Klassiker in Vincenza los. 183km und 2700Hm warteten auf uns. Es ging mir echt gut und vier Runden vor Schluss konnte ich sogar eine Spitzengruppe inszinieren. In der Finalrunde musste ich am Berg etwas abreißen lassen, schaffte den Anschluss an die Spitze nur ganz knapp nicht und erreichte das Ziel (mit einer kleinen Gruppe) nur wenige Sekunden hinter dem Sieger.

Am Montag ging es dann auf nach "Villa di Villa" zum Giro de Belvedere. Auf den zwei Schlussrunden hatte ich mit dem brutal steilen Anstieg sehr zu kämpfen...Man kann schon fast sagen, dass "ER" mich abwerfen wollte, doch soweit lies ich es nicht kommen und beendete das Rennen als 64ter.

Zu guter letzt wartete der GP Palio del Recioto auf uns. Eine wirklich schwere Strecke...eigentlich ging es nur rauf und runter. Wir hatten vier Runden zu bewältigen und jeweils 600Hm. Das letzte Mal am Berg konnte ich das Tempo nicht mehr halten und kam mit einer kleinen Gruppe ins Ziel.

Im Großen und Ganzen drei gute Rennen, doch die Form ist nach der Verkühlung noch nicht wirklich top. Also, weiter im Training und ich hoffe, dass ich bis zum Giro del Trentino (Mitte April) einen Schritt nach vorne machen kann.

 

Talk2Me- jetzt erstrahlt meine Homepage komplett im neuen Glanz

Untitled document


1269724760Nun ist auch mein Gästebuch/ Forum/ Diskussionsrunde eröffnet und bereit für eure Einträge. Los gehts unter dem Button "Talk2Me". Ich freue mich über eure zahlreichen Einträge!

 

Auf gehts in die neue Saison

Untitled document

 
Schon wie in den vergangenen Jahren kam es in Triest (7.März- Trofeo Zssdi) zum ersten Formtest. Dieser war mit dem 26.Platz gut geglückt. Lediglich 15km vor dem Ziel konnte ich das Tempo der Spitze nicht mehr mitgehn und beendete das Rennen 2min hinter dem Sieger in einer Verfolgergruppe.
Am folgenden Wochenende (13.- 14.März) standen 2 Rennen in Kroatien am Programm. Am Samstag konnten wir uns bei einem nationalen Rennen gut in Szene setzen und nutzen dieses als "Warm-up" für die darauffolgenden Porec-Trophy am Sonntag. Dies war geglückt, denn Harald Totschnig schaffte den Sprung nach vorne. Er setzte sich mit 17Mann ab und rettetet mit dieser Gruppe einen hauchdünnen Vorsprung ins Ziel. "Totsch" belegte den 8.Platz und sicherte hiermit die ersten UCI-Punkte für das Team Tyrol! Ich hatte noch gute Beine und konnte mich im Sprint des Hauptfelds vorne behaupten.
Am 18.März starte ich dann mit einem Prolog in die 4-tägige Istrien Spring-Trophy.

 

Neu gestylt ins neue Jahr

Untitled document


Endlich ist es soweit....meine Homepage wurde neu überarbeitet, gestylt und auf den aktuellsten Stand gebracht!
Es hat zwar etwas gedauert, dafür ist jetzt alles auf dem neuesten Stand.
Meine Homepage präsentiert sich nun in 4 verschiedenen Farbvariationen die nach dem Zufallsprinzip erscheinen. Probiert es einfach aus (wenn es beim ersten Mal nicht klappen sollte, einfach mal den Browser schließen und schon vorab den Cachespeicher leeren)!
Viel Spass beim surfen...

 

Homepage in Arbeit.....

Untitled document


 Ich bin gerade dabei meine Homepage komplett zu aktualisieren. Also etwas Geduld....ich hoffe, dass ich in den nächsten 2 Wochen fertig werde um euch dann wieder mit den aktuellsten News zu versorgen ;)