Highlighter

Nach harter Arbeit beim Giro del Veneto wieder erholt und gestern ein 5.Platz

Führungsarbeit, Attacken abwehern und immer auf der Hut sein. Kurz vor dem Ziel gab es dann noch einen 3km langen Anstieg zu absolvieren. Da ich fast den ganzen Tag an der Spitze meine Arbeit verrichtetet, führte ich Leonardi so gut wie möglich in den Anstieg hinein und musste dann der vielen Arbeit Tribut Zollen.  Dem Tempo der Favoriten konnte ich nicht mehr folgen und musste abreißen lassen. Die Spitzenfahrer wurden dann noch gestellt und  "Leo" konnte sein Trikot verteidigen. So waren wir dem Rundfahrtssieg einen Schritt näher. Auf der letzten Etappe dann nochmals alles geben und unseren Kaptian perfekt für den Schlussanstieg positionieren. Leo verlor kurz vor dem Ziel(Bergankunft) den Anschluss und büßte 20Sekunden ein. Dadurch viel er auf den 6.Gesamtrang zurück. Es fehlten lediglich 10Sekunden auf den Gesamtsieg. Trotzdem ein tolle Rundfahrt und eine super Mannschaftsleistung.

 

Einigermaßen erholt gings dann morgen wieder richtig zur Sache. Ein 7km Rundkurs in der Nähe von Verona hatte es in sich. 19Runden gab es zu bewältigen und jede Runde einen 1km  Anstieg. Anfangs noch ziemlich müde Beine, doch nach 30km "Einrollphase" drehte ich dann richtig auf. 3x in Spitzengruppen vertreten, immer wieder versucht wegzukommen, doch hinten im Hauptfeld (oder das was eben noch über war vom Hauptfeld) wurde das Tempo hochgehalten. So kam es zum  Massensprint. Nochmals alle Kräfte abgerufen (und das könnt ihr mir glauben, es waren nicht mehr viele nach dem "Ausscheidungsrennen" zuvor) sprintetet ich auf den 5.Platz, nur ganz knapp am Podest vorbei.

Nächstes Rennen ist die "Trofeo G.Bianchin UCI 1.2" am kommenden Sonntag.