Sponsoren

 

1_kl

1_kl

1_kl

pb_klein

7 kl

rls_sport_klein

Die ersten Renneinsätze im neuen Trikot

Endlich wieder mal ein Lebenszeichen von mir. Tut mir leid, dass ihr so lange nichts von mir gehört habt.

Die Frühjahrsrennen liegen bereits hinter mir und ich muss sagen, dass unser Team Felbermayr Simplon hier richtig aufgezeigt hat. Schon ein super Einstand in Italien beim GP Etruschi, wo Gregor Mühlberger die ersten UCI-Punkte für uns holte und ich nach getaner Arbeit nur knapp die top 30 verfehlte. 

 

Danach folgte unsere Teamtraingslager in Istrien verbunden mit dem GP Laguna, wo Michi Gogl den Jackpot landete. Er entschied aus einer drei Mann Spitzengruppe heraus das Rennen für sich. Nur wenige Sekunden nachher konnte ich Biedermann im Sprint auf den fünften Platz führen. Ein mehr als gelungenes Wochenende.

Auch bei den nächsten Rennen in Kroatien und Slovenien lief es sehr gut. Der Tritt passt schon wirklich sehr gut, doch um ganz oben am Treppchen zu stehen fehlte etwas die spritzigkeit. Doch unsere Junge Fahrer machten das alles wett. Mühlberger konnte den GP Izola für sich entscheiden konnte. In Leonding, für mich ein sehr langer Tag in der Spitze, feierten wir einen Doppelsieg mit Felix und Gregor.

Bei der darauffolgenden Coppi e Bartali in Italien, zeigten wir eine perfekte Teamleistung und ebneten den Weg für Matija Kvasina und seinen hervorragende dritten Gesamtrang.

Bei meinem letzten Einsatz, der Kroatienrundfahrt UCI 2.1, war alles auf Kvasina ausgelegt um ihn zum Sieg bei seiner Heimrundfahrt zu führen. Es waren fünf sehr harte Etappen und wir setzen wirklich alles daran ihn ins gelbe Trikot zu fahren.

Bei der Königsetappe mit einer 20km langen Bergankunft ging es dann um alles. Unsere Vorarbeit war perfekt, jedoch konnte Matija aufgrund einer vorherigen Erkrankung nicht sein ganzes Potential ausschöpfen und verpasste den Sieg. Schlussendlich war es der zwölfte Platz für ihn. Auch Respekt dafür.

 

Für mich geht es am Freitag den 1.Mai in Voralberg weiter. Hier wartet die dritte Station des Wiesbauer Cup auf uns.